14.07.2017

Besuch der Viernheimer Grünen beim Windpark Greiner Eck

Am Samstag den 9.7.2017 besichtigten wir unter sachkundiger Führung von Andreas Vondung (Stadtwerke Viernheim) den Windpark Greiner Eck.

Hier einige Anmerkungen mit Textpassagen aus der Internetseite des Greiner Eck 

Zur Anlage:

Investor und Betreiber der Anlagen ist die Windpark Greiner Eck GmbH & Co. KG, die sich im Eigentum der Stadtwerke Bad Vilbel GmbH und Stadtwerke Viernheim GmbH befindet. 

Kosten /Windrad incl. Anbindung an das öffentliche Netz ca. 5 Mio € 

Zur Technik:

Nennleistung 3.000 KW - etwa 80 Anlagen mit je 5 Windrädern können ein Atomkraftwerk ersetzen. Anlaufgeschwindigkeit: 2,5 m/s – Windstärke 2 Windgeschwindigkeit für volle Leistung: 12,4 m/s – Windstärke 6 

 

Der Windpark erzeugt rund 28,6 Millionen kWh Strom pro Jahr. Genug, um rund 9.200 Haushalte mit Strom zu versorgen.

Überkapazitäten an Windkraftwerken die zu einer Zwangsabschaltung führen müssten, gibt es in unserer Region NICHT.

Für die unvermeidlichen Eingriffe in die Natur und das Landschaftsbild werden von der Genehmigungsbehörde sogenannte „Ausgleichsmaßnahmen“ festgelegt. Dies sind z.B. Wiederaufforstungen von Brachflächen als Ausgleich für Waldrodung, Renaturierungsmaßnahmen von Bachläufen, … 

Der Windpark hat eine geplante Laufzeit von 25 Jahre. Danach hat sich die Technik hoffentlich so weiterentwickelt, dass die Komponenten durch neuere ersetzt werden, wir ganz auf Windenergie verzichten können oder alles wird ganz zurückgebaut.

Noch vor Baubeginn ist der spätere Rückbau der Anlagen gesichert. Für die Kosten des Rückbaus muss bei der Aufsichtsbehörde eine Bürgschaft hinterlegt werden. So ist sichergestellt, dass selbst bei Insolvenz der Betreiberfirma der restlose Rückbau der Anlagen möglich ist. --- Ein wesentlicher Unterschied zu Atomkraftwerken deren Rückbau und Endlagerung nach über 40 Jahren Betreib immer noch nicht geklärt ist. Die Betreiber haben sich freigekauft und der Steuerzahler wird die noch unbekannten Kosten übernehmen müssen, wenn er die Umwelt nicht beschädigen will. Die Strahlung nimmt zwar ab, aber sie halbiert sich nur in einer Zeit von 23.400.000 Jahren (236U) .

Windräder verschönern zwar nicht die Umwelt (das ist bei Straßen, Bahnstrecken, Häusern aller Art, … auch nicht der Fall) aber sie sind ein guter Beitrag um auf Atom- und Kohlekraftwerke zu verzichten und auf erneuerbare Energie umzusteigen.

 

Nach oben

URL:https://gruene-viernheim.de/themen/energie/energie-veranstaltungen/